Cannabis Social Club Berlin

Willkommen

Unser Verein

Der Cannabis Social Club Berlin e.V. (CSC Berlin e.V.) ist eine Interessengemeinschaft und Interessenvertretung von Cannabisnutzern, deren Freunden und Angehörigen. Wir haben uns als demokratische und transparente Gemeinschaft nach deutschen Vereinsrecht organisiert. Das heißt, wir haben einen ordentlich gewählten Vorstand und eine demokratisch abgestimmte Satzung, wir agieren offen und öffentlich.
Unser Verein wurde am 19.04.2016 in den Räumen der Anwälte in den Mehringhöfen, in der Gneisenaustraße 2a, 10961 Berlin gegründet.

csc-berlin-gründungsversammlung

Was sind Cannabis Social Clubs ?

Cannabis Social Clubs (CSC) sind Anbaugemeinschaften von Cannabisnutzern, die ihren Eigenbedarf gemeinschaftlich produzieren. Solche Clubs sind nicht gewinnorientiert und in der Regel als eingetragener Verein organisiert. Der Verein organisiert den gemeinschaftlichen Anbau, Mitglieder können sich daran mit einer Eigenbedarfsmenge beteiligen und zahlen dafür einen Selbstkostenpreis. Der Verkauf von gemeinschaftlichem Cannabis ist untersagt.

Mehr zum Thema Cannabis Social Clubs finden Sie hier:

csc-berlin-bei-aktion-gmm

Ziele & Aufgaben des Cannabis Social Club Berlin

Ziel des Cannabis Social Clubs (CSC Berlin) ist die Gründung und der Betrieb einer Anbaugemeinschaft die den kollektiven Anbau von Cannabis für seine Mitglieder organisiert. Damit wollen wir Cannabisnutzern eine Alternative zum existierenden Schwarzmarkt mit all seinen negativen Effekten bieten.
Da der Anbau von THC-haltigem Hanf, auch für den Eigenbedarf in der Bundesrepublik Deutschland immer noch verboten ist, und auch aktiv verfolgt wird, wird die vorrangige Aufgabe des Vereins zunächst darin bestehen, sich als Interessengemeinschaften von Cannabis-Konsumenten einzusetzen für:

1. Anbau

Ziel des Vereins ist der gemeinschaftliche Anbau von Cannabis für den Eigenbedarf seiner Mitglieder. Damit soll den Mitgliedern, insbesondere denen, die Cannabis als Medikament nutzen, ein kostengünstiger Zugang zu verschiedenen Sorten Cannabis ermöglicht werden.

2. Öffentlichkeitsarbeit und Politikberatung

Der Verein setzt sich für eine Beendigung der Drogenprohibition und für die Schaffung regulierter Märkte, insbesondere für regulierte Cannabismärkte und die dafür notwendigen Gesetzesänderungen ein. Die angestrebten Gesetzesänderungen sollten auch den Eigenanbau von Cannabis, sowohl individuell als auch den gemeinschaftlichen Anbau zulassen und regeln. In diesem Sinne betreibt der Verein Öffentlichkeitsarbeit und stellt Experten zur Politikberatung.

3. Aufklärung, Jugendschutz und Prävention

Dem Cannabis Social Club Berlin sind Jugendschutz und Prävention, sowie der Verbraucherschutz ein besonderes Anliegen. Dafür ist eine wissenschaftlich fundierte und ideologiefreie Aufklärung von zentraler Bedeutung. Deshalb möchte der Verein Aufklärungsarbeit, insbesondere an Schulen und in Jugendeinrichtungen leisten.

4. Socialising

Der Club möchte seinen Mitgliedern ein lebendiges Vereinsleben bieten, bei dem auch Spaß, Vergnügen und Geselligkeit nicht zu kurz kommen. Deswegen soll es, auch losgelöst von vorgenannten Zielen, Clubveranstaltungen geben, die vornehmlich der vergnügten Kontaktpflege und dem Zusammenhalt der Gemeinschaft dienen.

Erfahre mehr über Ziele und Aufgaben des Cannabis Social Club Berlin e.V.

Wer kann Mitglied werden?

In der Präambel unserer Satzung haben wir festgelegt:

“Der CSC Berlin heißt als Mitglieder nicht nur Cannabis-Nutzer willkommen, sondern ausdrücklich alle Menschen, die an einer akzeptierenden und regulierenden Drogenpolitik und Gesetzgebung zum Schutz von Jugend, Verbrauchern und Gesellschaft interessiert sind.”

Angesprochen sind natürlich in erster Linie Cannabisnutzer um ihre eigenen Interessen zu vertreten. Neben deren mitbetroffenen Familien und Freunden sind aber auch Menschen eingeladen die kein Cannabis nutzen, zumindest nicht zu Rauschzwecken. Eingeladen sich zu beteiligen sind alle Menschen die sich für eine Beendigung der gescheiterten Drogenprohibition und für verbesserten Jugend- und Verbraucherschutz einsetzen möchten, alle Menschen, die sich dafür einsetzen möchten, dass Hanf, als meist umweltverträglichere Alternative, wieder mehr als Rohstoff für Textilien, Papier, Dämmstoff und vieles andere eingesetzt werden kann und nicht zuletzt natürlich Menschen, die dafür eintreten, dass Cannabis als oft wirksamstes und dabei nebenwirkungsärmstes Medikament allen Patienten die es benötigen kostengünstig zur Verfügung steht.In der Anbaugemeinschaft sollen auch die speziellen Bedürfnisse von Cannabis-Patienten besondere Berücksichtigung finden.

Tatsächlich ist ein maßgeblicher Anteil unserer Mitglieder Nicht-Kiffer, es gibt sogar echte Abstinenzler im Verein. Gemeinsam lehnen wir aber die Prohibition und die Verfolgung von Drogenkonsumenten im Allgemeinen und Cannabiskonsumenten im Speziellen ab.

Hier finden Sie unseren Mitgliedsantrag.

In unserem Newsletter informieren wir Sie regelmäßig über Gesetzesänderungen, Neuigkeiten und vieles mehr.

Wir , der Cannabis Social Club Berlin versichern, dass niemals Werbung oder Ähnliches an sie versendet wird. Ihre E-Mail-Adresse wird zudem, in keinem Fall, an Dritte weitergegeben.